Skip to main content

Hundeversicherungen – Worauf achten?

Das Thema Hundeversicherungen wird von Hundehaltern unterschiedlich gehandhabt. Während die einen eine Hundeversicherung für überflüssig halten suchen andere das Rundum-Sorglos-Paket.

Da unser beste Freund des Menschen für finanziellen Ärger sorgen kann, ist es für Hundebesitzer generell empfehlenswert sich zu informieren, inwieweit vom Hund verursachte Schäden über die Haushaltsversicherung abgedeckt sind. Falls das nicht ausreichend der Fall ist, sollte man in jedem Fall eine günstige Hundehaftpflichtversicherung abschließen. In Wien, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und der Steiermark ist das sogar vorgeschrieben.

Große Preisunterschiede bei Hundeversicherungen

Eine Hundeversicherung muss nicht zwangsläufig viel kosten.

  • Die jährlichen Versicherungsprämien bewegen sich bei einer Hundehaftpflichtversicherung zwischen 28 und 111 Euro. Unabhängig davon, ob es sich um Rassehunde wie Chihuahua, französische Bulldogge, Labrador Retriever oder einen Mischling handelt.
  • Deutlich teurer wird es hingegen bei Kranken und Unfallversicherungen für den Vierbeiner. Hier müssen Hundebesitzer mit einer jährlichen Prämie zwischen 324 und 599 Euro rechnen.
  • Wer ein Kombinationsangebot für Hundehaftpflicht und Kranken & Unfallversicherung sucht, muss mit jährlichen Kosten zwischen 361 und 485 Euro rechnen.

Allerdings können ohne Versicherung auch die Kosten für Operationen und Therapien rasch ins Geld gehen, daher ist ein kostenloser Online-Vergleich von Hundeversicherungen in jedem Fall empfehlenswert.

Bei der Versicherungswahl zahlt sich ein individueller Online-Vergleich in jedem Fall aus. Wichtig ist auch der Blick auf die Details: Hundehalter sollten nicht nur die Deckungssumme oder einen möglichen Selbstbehalt, sondern auch spätere Prämienerhöhungen berücksichtigen

Kranken und Unfallversicherung für Hunde gefragter als Hundehaftpflichtversicherung

Laut einer Analyse von durchblicker.at interessieren sich mehr als doppelt so viele Hundehalter für eine Kranken und Unfallversicherung als für eine Haftpflichtversicherung. Ausgenommen davon sich Beagle-Besitzer, denn obwohl der Beagle in den verfügbaren Statistiken bei weitem nicht unter den beliebtesten Hunderassen zu finden ist, dominiert er die Versicherungsvergleiche für eine kombinierte Haftpflicht- und Kranken-/Unfallversicherung mit fast dreimal so viel Anfragen wie für die zweitplatzierte französische Bulldogge.

  • In der Analyse wurden 64.027 Online-Versicherungsvergleiche im Zeitraum von 1.7.2017 bis 30.6.2018 berücksichtigt.
  • Bei 43.482 wurden die Hunde als „reinrassig“ angegeben.
  • Davon wiederum wurden 19.387 Vergleiche für eine reine Kranken-/Unfallversicherung berechnet.
  • 14.894 für eine kombinierte Haftpflicht- und Kranken-/Unfallversicherung
  • 9.201 für eine reine Haftpflichtversicherung.

Link

kurier.at/chronik/wien/der-auf-725-000-euro-versicherte-hund/130.833.796


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *