Skip to main content

Hundetransportbox Ratgeber

Hundehalter stehen früher oder später vor der Frage mit welcher Hundetransportbox sie ihren Hund im Auto sicher transportieren. Mit einer passenden Hundebox kannst du erstens ein gutes Gefühl haben, sicher mit deinem Liebling unterwegs zu sein und zweitens auch gesetzlichen Vorschriften genüge zu tun.

Hundeboxen im Überblick

Warum braucht man eine Hundetransportbox?

In Österreich besagt § 101 vom Kraftfahrgesetz (in Deutschland ist es der § 23 der Straßenverkehrsordnung), dass die Ladung im Auto gesichert sein muss. Hierfür ist der Fahrer verantwortlich. Ist die Ladung nicht gesichert, droht ein Verwarnungs- oder Bußgeld! Dieser Paragraph hat in der Tat seine Berechtigung: Ein ungesicherter Hund im Auto gefährdet die Insassen, den Fahrer und ist selbst gefährdet.

Grundsätzlich empfiehlt sich für jeden Hundebesitzer die Anschaffung einer Hundebox. Die Gewöhnung des Hundes an eine Box ist aus vielen Gründen hilfreich im Leben eines Hundes. Für den Hund und selbstverständlich auch für den Besitzer lassen sich manche Situationen bedeutend besser lösen.

Welche Arten von Hundetransportboxen gibt es?

Hunde einer Hundetransportbox im Auto

Mit einer Hundetransportbox Hunde im Auto sicher transportieren.

Auf dem Markt werden Hundeboxen aus Nylon, Kunststoff und Aluminium angeboten. Verschiedene Ausführungen und Größen der Boxen stehen zur Verfügung. Welche Box die geeignete Hundetransportbox ist, hängt von vielen Faktoren ab: Die Größe des Hundes spielt eine wichtige Rolle, der Fahrzeugtyp muss berücksichtigt werden und selbstverständlich der Einsatzzweck der Hundebox.

Welche Hundebox ist geeignet?

  • Für kleine und mittelgroße Hunde ist der Kauf von faltbaren Hundetransportboxen aus Nylon durchaus geeignet. Sie sind platzsparend und leicht zu transportieren.
  • Hundeboxen aus Kunststoff sind für alle Hundegrößen geeignet, ebenso Boxen aus Aluminium.

Für Hundebesitzer, die viel mit ihrem Vierbeiner im Auto unterwegs sind, ist es sinnvoll eine Hundebox im Auto fest einzubauen. Besonders einfach ist dies meist in einem Kombi. Es existieren speziell für den Einbau im Kofferraum gefertigte Boxen, die teilweise abgeschrägt sind. Der Platz wird optimal genutzt. Diese Boxen sind aus Kunststoff oder Aluminium erhältlich. Hundeboxen aus Nylon sind weniger strapazierfähig für den Dauergebrauch und schwieriger zu reinigen. Bei jeder Hundetransportbox ist auf eine gute Verarbeitung zu achten!

Wo wird die Hundetransportbox untergebracht?

Kleine Hundeboxen können auf dem Beifahrersitz transportiert und mit Hilfe des Sicherheitsgurtes befestigt werden. Der Fußraum unter den Vordersitzen ist je nach Boxengröße ebenfalls geeignet. Größere Hundetransportboxen werden auf dem Rücksitz oder im Kofferraum untergebracht, je nach Fahrzeugtyp. Spanngurte ermöglichen eine zusätzliche Sicherung der Hundebox.

Worauf beim Kauf einer Hundebox achten?

  1. Die Größe der Hundebox muss zu der Größe des Hundes passen: Die Hundebox darf nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein. Um die geeignete Länge festzustellen, misst man den Hund von der Nasenspitze bis zum Ende der Rute und die Länge der Beine. Die halbe Beinlänge plus die Gesamtlänge ergibt die geeignete Boxenlänge. Die Höhe der Box ergibt sich durch die Höhe des stehenden Hundes plus fünf Zentimeter. Die Hundetransportbox sollte mindestens doppelt so breit sein wie der Hund.
  2. Eine geeignete Hundebox bietet dem Hund die Möglichkeit, bequem zu liegen und sich zu drehen. Ist die Box im Dauereinsatz, ist eine Hundetransportbox aus Kunststoff oder Aluminium vorteilhaft. Diese Hundeboxen haben eine längere Lebensdauer und können nicht so leicht beschädigt werden. Bei diesem Hundezubehör ist eine gute solide Verarbeitung wichtig für die Stabilität und um Verletzungen des Tieres zu vermeiden. Herausragende Nieten und schlecht verarbeitete Hundeboxen stellen für die Vierbeiner ein Risiko dar.
  3. Gute Hundeboxen bieten eine Sichtmöglichkeiten an allen vier Seiten. Dies reduziert den Stress für den Hund. Eine einfache und schnelle Befestigungsmöglichkeit erleichtert den Einsatz der Box. Einer weiterer Vorteil ist die einfache und leichte Reinigung der Hundebox. Rutschfestes Material auf dem Boden gibt dem Hund einen stabilen Halt. Dies erreichst du auch durch das Einlegen einer Matte.

Welche Vorteile bietet eine Hundetransportbox?

In erster Linie schützt die Hundebox den Fahrer und die Insassen im Fahrzeug. Hunde erschrecken manchmal oder springen aus anderen Gründen im Fahrzeug umher. Das bedeutet für den Fahrer eine Ablenkung und führt schlimmstenfalls zu einem Unfall. Hier entstehen versicherungsrechtliche Probleme, da die Fracht nicht gesichert war. Bei einem Unfall können Fahrer, Insassen und das Tier selbst erhebliche Verletzungen erleiden. Ebenso zu bedenken: Im Falle eines Unfalls behindert ein Hund in einer Box nicht das Rettungspersonal. Ein unkontrollierbares Herausspringen des Vierbeiners wird mit einer Box ebenfalls verhindert. Eine Hundetransportbox bietet dem Vierbeiner Sicherheit und schützt die Fahrzeuginsassen. Der Fahrzeuginnenraum bleibt sauber und ist vor Beschädigungen durch den Hund geschützt.

Hundetransportbox Fazit

Eine frühzeitige Gewöhnung deines Hundes an eine Hundetransportbox ist grundsätzlich wichtig. Der Einsatz der Hundebox ist auf Reisen erforderlich um möglichst sicher und stressfrei am Ziel anzukommen. Operationen und Verletzungen machen ihren Einsatz manchmal erforderlich. Kennt der Hund die Box, wird er keinen Stress haben und solche Situationen deutlich leichter meistern. Die Hundetransportboxen können grundsätzlich zuhause auch als Rückzugsort für den Hund genutzt werden. Auf Reisen bietet sich die Box als Schlafplatz an. Am Urlaubsort aufgestellt, hat der Hund eine Umgebung, die er kennt.